Sie sind hier

Heide spielt 4:4 gegen Quickborn

Unentschieden gegen den Tabellenführer

Spannung im Spitzenspiel

Bis zur letzten Minute spannend verlief das Spitzenspiel der Schach-Bezirksliga zwischen dem SV VHS Heide und der Spielvereinigung Holstein Quickborn im Heider Bürgerhaus: Nach ausgeglichenem Kampf trennten sich die Führenden der Tabelle mit einem 4:4-Unentschieden. Während dies Remis für die Quickborner Gäste aller Wahrscheinlichkeit Bezirksmeistertitel und Aufstieg in die Verbandsliga bedeutet, rutschte der SV VHS Heide auf den dritten Tabellenrang ab.

Nach der knappen Auswärtsniederlage in Hademarschen war für die Heider bereits vor dem ersten Zug klar, dass nur ein Sieg und wohl auch nur ein deutlicher die Titelhoffnungen des SV VHS am Leben erhalten würde. Eine solche Niederlage aber wollten die aufstiegshungrigen Gäste unter allen Umständen vermeiden, wozu sie in absoluter Bestbesetzung in die Dithmarscher Kreisstadt anreisten. Es war daher nicht verwunderlich, dass von Beginn an an allen Brettern hart gerungen wurde.

Patrick Titz, der Heider Nummer 3, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht recht in Fahrt gekommen war, blieb es vorbehalten, die Gastgeber mit einem Erfolg in Führung zu bringen. Sönke Becker an Brett 2 und Jan Marten Gemkow an Nummer 8 steuerten in der Folge jeweils ein Remis bei und hielten die Heider Hoffnungen hoch. Die erhielten einen Dämpfer, als Hans-Henning Carstens am sechsten Brett seine gute Stellung nicht verwerten konnte und seinem Gegner den Durchmarsch eines Randbauern ermöglichte. Das zwischenzeitliche 2:2 ließ beiden Seiten noch alle Chancen.

Kurzzeitig bekamen die Gäste Oberwasser: Der Neu-Heider Pauls Plate musste in seinem ersten Punktspiel für den SV VHS an Brett 5 die Segeln streichen, so dass der Tabellenführer in Führung ging. Die Heider Nummer 1 Jürgen Meyer, gerade von einem Schachturnier auf Island zurückgekehrt, stellte durch einen Sieg am prestigeträchtigen Spitzenbrett die Spannung wieder her. Die Vorentscheidung fiel dann an Brett 7, wo René Gehlsen keineswegs chancenlos war, sich am Ende jedoch seinem routinierten Gegner geschlagen geben musste. Bernd Hansen an Nummer 4, der bis nach Mitternacht benötigte, um seinen Materialvorteil in einen Punktgewinn umzuwandeln, rettete den Gastgebern wenigstens einen Punkt. Letztlich gab die Ausgeglichenheit in der Spielstärke den Ausschlag für den Quickborner Punktgewinn: Heide schaffte an den ersten vier Brettern 3,5 Punkte, aber nur einen halben an den unteren vier.

Die Punkteteilung nützt Holstein Quickborn deutlich mehr als dem SV VHS. Während die Spielvereinigung am bevorstehenden Nachholspieltag nur noch einen weiteren Punkt benötigt, um den Titelgewinn klarzumachen und den angestrebten Aufstieg in die Verbandsliga zu realisieren, rutschte Heide auf den dritten Tabellenplatz ab, bei dem es aller Voraussicht nach auch am letzten Spieltag bleiben wird. Der SV VHS muss am Elbdeich beim abstiegsbedrohten SK Kollmar antreten und kann selbst im Falle eines Sieges nur aufgrund gänzlich unwahrscheinlicher Patzer seiner Konkurrenten noch seinen Tabellenrang verbessern.

Die Heider Schachspieler treffen sich immer freitags im Bürgerhaus. Interessenten können sich unter www.schach-heide.de über Einzelheiten informieren.

Bernd Hansen

Alle Ergebnisse des 9. Bezirksliga-Spieltages:
http://ergebnisdienst.schachverband-sh.de/index.php/ergebnisdienst-2016-...