Sie sind hier

Spitzentrio setzt sich ab

3. Spieltag der Heider Stadtmeisterschaft

Favoritensiege prägten den dritten Spieltag der Offenen Heider Stadtmeisterschaft 2017: Die ersten drei Spieler der Setzliste konnten Siege verbuchen und setzen sich allmählich vom Feld ab. Vermutlich werden der an Nummer 1 gesetzte Kenneth Nahnsen, Hademarschens Spitzenspieler Martin Kruse und Vorjahressieger Nikolai Quiring den Titel unter sich ausmachen. Bis Anfang April kämpfen 21 Teilnehmer um den vom SV VHS Heide ausgeschriebenen Wanderpokal.

Kenneth Nahnsen und Martin Kruse bewahrten auch in ihrer dritten Partie eine weiße Weste: Der für Doppelbauer Kiel spielende Nahnsen setzte sich ohne viel Mühe gegen den Heider Hans-Henning Carstens durch, Martin Kruse behielt souverän gegen den Husumer Thomas Lehr die Oberhand. Die beiden führen mit nunmehr drei Punkten aus drei Runden die Tabelle an. Gefährlich werden kann ihnen möglicherweise der Rendsburger Nikolai Quiring, der dem Heider Bernd Hansen die Grenzen aufzeigte. Der Titelverteidiger hat nunmehr 2,5 Punkte aus den ersten drei Partien auf dem Konto. Zwei der drei Führenden dürften in der vierten Runde direkt aufeinandertreffen. Da noch eine Nachholpartie abgewartet werden muss, stehen die neuen Paarungen aber noch nicht fest.

Aus dem Mittelfeld zum Spitzentrio aufzuschließen ist nach den bisherigen Eindrücken am ehesten dem Heider René Gehlsen zuzutrauen, der in Runde 3 gegen Ulf zum Felde aus Itzehoe seinen zweiten Punkt errang. Sein Vereinskollege Pauls Plate und Büsums Topspieler Volker Recklies benötigten erhebliches Glück in Gestalt von Patzern ihrer Gegener, um sich ebenfalls auf zwei Punkte aus drei Spielen zu verbessern. Plate stand gegen den bisher überraschend stark auftretenden Büsumer Rainer Möller am Rande einer Niederlage, doch unterschätzte sein Gegner einen „marschierenden“ Freibauern. Recklies profitierte von der Unerfahrenheit des Marner Nachwuchstalents Jakob Ploog, der eine offensichtliche Gewinnchance ausließ.

Die Offene Heider Stadtmeisterschaft wird nach dem Schweizer System ausgetragen, in dem der Computer bei der Ermittlung der Paarungen punktgleiche Opponenten gegen einander stellt. Daher nehmen sich die Führenden regelmäßig gegenseitig die Punkte ab, während Spieler aus den unteren Tabellenregionen aufsteigen können. Trotz der eindeutigen Favoritenstellung des Spitzentrios ist dadurch auch für die nächste Runde, die aufgrund des Spieltags der Bezirksliga erst am 24. Februar ausgetragen wird, für Spannung gesorgt.

Die Heider Schachspieler treffen sich immer freitags im Bürgerhaus, wo die Offene Heider Stadtmeisterschaft und die Mannschaftskämpfe in der Bezirksliga ausgetragen werden. Interessenten können sich unter www.schach-heide.de über Einzelheiten informieren.

Bernd Hansen

Tags: