Sie sind hier

Sönke Becker rettet Heide die Tabellenführung

Zittersieg im Derby

Heide kommt gerade noch davon

Das hatten sich die Heider Schachspieler anders vorgestellt: Sie gingen am vierten Spieltag der Schach-Bezirksliga als klarer Favorit gegen den Schachverein Büsum an die Bretter und mussten am Ende froh sein, dass ein nervenstarker Sönke Becker ihnen einen hauchdünnen 4,5:3,5-Sieg sicherte und dem SV VHS Heide die Tabellenführung erhielt.

Tabellenführer gegen Tabellenletzter – viel deutlicher konnte die Ausgangssituation des Dithmarscher Derbys in der Schach-Bezirksliga nicht sein: Auf der einen Seite die dreimal siegreichen Heider, die am letzten Spieltag souverän in Brunsbütte gewannen, auf der anderen die noch punktlosen Büsumer, die an Spieltag 3 nicht einmal gegen einen in doppelter Unterzahl angetretenen Gegner gewinnen konnten.

Während die Büsumer Gäste mit ihrem derzeit stärksten Team ins Heider Bürgerhaus kamen, mussten die Gastgeber auf ihren Top-Spieler Michael Jendrian, Routinier Gerhard Meiwald und den zuverlässigen Florian Winzek verzichten. Mannschaftsführer Bernd Hansen konnte aber mit Lars Rambach und Wolfgang Werner zwei spielstarke Ergänzungskräfte aufbieten, so dass der SV VHS optimistisch in den Mannschaftskampf ging.

An den Brettern wurde von Anfang an deutlich, dass sich die Büsumer für diesen Abend etwas vorgenommen hatten. An allen acht Brettern wurde hart gekämpft und nach zwei Stunden Spielzeit gab es kaum Vorteile für die eine oder andere Seite. Das änderte sich zuerst an Brett 8: Wolfgang Werner musste seiner zuletzt fehlenden Spielpraxis Tribut zollen und seinem Gegner den ersten Punkt des Kampfes überlassen. Heides Hoffnungen auf einen leichten Sieg waren dahin. Immerhin konnte Jürgen Meyer am ersten Brett einen Sieg erringen und die Nerven seiner Mannschaftskollegen etwas beruhigen. Viel nützte das nicht: Jan Marten Gemkow an Brett 6 und Henning Carstens am fünften Brett kamen über Remis nicht hinaus und auch Bernd Hansen an Brett 4 konnte einen Bauernvorteil im Endspiel nicht nutzen und musste sich mit einem halben Punkt begnügen. Zwischenstand kurz vor Mitternacht: 2,5:2,5.

Richtig ins Wackeln kamen die Heider, als Patrick Titz, ihre Nummer 3, der von Anfang an nicht gut ins Spiel gefunden hatte, in aussichtsloser Stellung aufgab. Jetzt war ein Büsumer Punktgewinn zum Greifen nah. Aber Heide kam zurück: Lars Rambach hatte sich an Brett 7 mühsam einen Mehrbauern erarbeitet, der in einem Springerendspiel vermutlich kaum durchzubringen gewesen wäre, hätte ihm sein Gegner nicht durch eine Unaufmerksamkeit einen weiteren Bauerngewinn ermöglicht. So konnte Heide ausgleichen und alles hing nun vom Ausgang der Partie an Brett 2 ab. Dort hatte sich Sönke Becker einen deutlichen Vorteil erspielt, den er konsequent nutzte, indem er mit seinem König einen Freibauern durch gegnerisches Störfeuer bis auf die Grundlinie begleitete und trotz knappster Zeit eiserne Nerven bewies. Bei ihm konnten sich seine tief durchatmenden Mannschaftskollegen bedanken, dass am Ende noch gerade eben ein 4,5:3,5 für die Gastgeber heraussprang.

Dank Beckers Sieg konnte der SV VHS Heide die Tabellenführung in der Schach-Bezirksliga behaupten. Gegen die direkten Titelkonkurrenten aus Quickborn und Hademarschen, aber auch im nächsten Auswärtsspiel in Kollmar werden sich die Kreisstädter allerdings steigern müssen, um ihre Meisterschaftsträume am Leben zu erhalten. Die Büsumer Gäste boten dem Spitzenreiter Paroli, mussten aber trotz starker Leistung am Ende mit leeren Händen die Heimreise antreten. Noch ist der Tabellenletzte indessen nicht völlig abgeschlagen und kann aus seinem guten Auftritt Hoffnung schöpfen.

Die Heider Schachspieler treffen sich immer freitags im Bürgerhaus. Interessenten können sich unter www.schach-heide.de über Einzelheiten informieren.

Bernd Hansen

Alle Ergebnisse des 4. Bezirksliga-Spieltages:
http://ergebnisdienst.schachverband-sh.de/index.php/ergebnisdienst-2016-...

Alle Ergebnisse des 4. Spieltages in der Bezirksklasse B:
http://ergebnisdienst.schachverband-sh.de/index.php/ergebnisdienst-2016-...